logo-drk-warstein
Seniorenzentrum Warstein
Sie befinden sich hier: Startseite 
Herzlich Willkommen auf der Internetseite unseres Seniorenzentrums "Henry Dunant"

Wir freuen uns Sie auf unserer Internet-Seite begrüßen zu dürfen und möchten ihnen hier einen Einblick in die Arbeit unseres Seniorenzentrums geben. 

Wir bieten professionelle Pflege sowohl bei kurzfristigen, als auch bei dauerhaftem Aufenthalten. Die Pflege orientiert sich an den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen.

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterZu unserer Hausbroschüre

 

 

Aktuelles
„Tu Gutes und sag es weiter“ – Ehrenamtliche treffen sich im DRK Seniorenzentrum

Bereits aktive ehrenamtliche Mitarbeiter sowie neue Interessenten trafen sich im Rahmen eines gemütlichen Kaffeetrinkens im DRK Seniorenzentrum Henry Dunant.

Frau Spork (Einrichtungsleitung) und Frau Krüger (Leitung Sozialer Dienst) begrüßten die Anwesenden und bedankten sich herzlich für die, im vergangenen Jahren geleisteten, unbezahlbaren Zeitgeschenke. Einige ehrenamtliche Mitarbeiter sind der Einrichtung seit vielen Jahren, sogar seit Jahrzehnten treu, so dass man wohl sagen kann: das Ehrenamt hält jung!

Nach der Begrüßung stellte sich Frau Pintscher (Ergotherapeutin) als Ehrenamtskoordinatorin vor und machte die Anwesenden mit den ungezählten Möglichkeiten des Ehrenamtes vertraut. Schnell entstand ein munteres Gespräch.

„Reden ist Gold – Schweigen ist Gold“. Kennt man diesen Spruch nicht anders? Schon, aber eine Teilnehmerin bemerkte ganz richtig: „Wenn ich einem Bewohner zuhöre oder ihn unterhalte, ist das eine wunderbare Art der Zuwendung und schenkt Nähe und Vertrauen. Genauso wertvoll, nur vielleicht schwerer, ist das gemeinsame Schweigen…beides ist Gold.“

Einfach da sein – so wenig bedeutet so viel!

Auf den eingedeckten Kuchentellern fanden die Anwesenden einen Wunschzettel mit all dem, was das Seniorenzentrum seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern für die Zukunft wünscht: einen Schutzengel, den Mut zu Neuem, süße und kühne Träume, Frieden und Zuversicht…. – im Ehrenamt geben die Menschen viel von sich, um Freude zu schenken, aber alle, die diese Tätigkeit ausüben, wissen: die Freude kommt vielfach zurück.

Während des Kaffeetrinkens wurden Erinnerungen ausgetauscht und neue Perspektiven entwickelt: „Musik auf dem Flur“ – ein bereits bestehendes Projekt – könnte schon bald durch die Mithilfe ehrenamtlicher Mitarbeiter Verstärkung bekommen:

Da stellt sich mancher die Frage: „Musik auf dem Flur“ – was ist das eigentlich?

Die Idee ist einfach – die Wirkung groß: Man benötigt ein transportables Instrument und Lust auf Musik und Gesang, der älteren Generation. Überall, wo Zwei oder Drei versammelt sind, wird Halt gemacht, man singt ein Lied und lädt zum Mitsingen oder Mitschunkeln ein. Während man sich singend und spielend durch das Heim bewegt, hören andere die Musik, weitere Bewohner kommen aus ihren Zimmern und machen mit. Gitarre, Mundharmonika, und Akkordeon werden derzeit im Seniorenzentrum Henry Dunant zum Einsatz gebracht– Frau Pintscher praktiziert ‚Musik auf dem Flur‘ seit geraumer Zeit und gibt gern Tipps. Wenn jemand bei diesem oder anderen attraktiven Angeboten unterstützen möchte – sehr gern!

So klingt zum Beispiel der Winter mit Caféhausmusik aus:

Herr Grasso, Musiklehrer an der Musikschule Warstein und 8 Schüler der Musikschule besuchten das Seniorenzentrum, um im Café die beliebten Gaumenfreuden abzurunden.

Der jüngste Musiker besucht die 3. Schulklasse und bot auf seiner Geige zusammen mit einem weiteren Geigenschüler einen Ohrenschmaus: Spätestens beim Lied „Ich war noch niemals in New York“ geriet man ins Träumen….

Auch ein elektronisches Klavier und Querflöten kamen zum Einsatz; natürlich zeigte auch Herr Grasso selbst sein virtuoses Können auf der Gitarre: Insgesamt kamen ca. 50 Besucher des Cafés in den Genuss dieser schönen Hintergrundmusik, denn das ist ja gerade der Charakter der Caféhausmusik: Sie belebt die typische Caféhausatmosphäre, ohne diese zu dominieren. Gespräche werden angeregt, ein entspanntes Lebensgefühlt stellt sich ein. Mancher Bewohner wird an vergangene Zeiten erinnert, wo auch schon die Musik die Menschen zusammenführte und bewegte.

Herr Grasso freute sich darüber, wie viele junge Menschen nicht zuletzt von ihren Eltern dazu ermutigt werden, ein Instrument zu erlernen. Und ein Auftritt, sei er auch klein, ist da etwas ganz Besonderes. Das Seniorenzentrum bedankt sich ganz herzlich bei allen, die diesen ehrenamtlichen Einsatz ermöglichen. Neben dem Angebot der Waffelbäckerei an jedem ersten Mittwoch im Monat, können sich die Besucher des Cafés Henry Dunant künftig auf regelmäßigen, sonntäglichen Hörgenuss freuen. Die Termine werden im Haus bekannt gegeben.

Das DRK Seniorenzentrum freut sich über neue Interessenten! Einsatzmöglichkeiten werden nach Interesse entwickelt und im Gespräch vor Ort ermittelt.

Bei Interesse bitten wir um Kontakt unter folgender Telefonnummer: 02902/972748

Ansprechpartner sind: Frau Stefanie Krüger (Leitung Sozialer Dienst, li im Bild)

Frau Monika Pintscher (Ehrenamtskoordinatorin, re im Bild)

Der Stammtisch „Immerfroh“ stellt sich vor!

Jeden Mittwoch- und Sonntagnachmittag trifft sich im Café des Seniorenzentrums der Stammtisch „Immerfroh“. Diese lustige Truppe besteht aus Mietern des Hauses Kroneichen, Bilstein und der Wohnanlage Waldenburg.

Gemeinsam verbringen sie bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen Nachmittag.

 

 

 

Unser Männerstammtisch

Seit über einem Jahr gibt es nun bei uns im Haus einen Männerstammtisch.

Viele unserer Angebote hier im Haus werden von den überwiegend weiblichen Bewohnern rege besucht. Nun wollte man sich etwas einfallen lassen, um auch den männlichen Bewohnern etwas Eigenes und Spezielles zu bieten. So wurde der Männerstammtisch ins Leben gerufen. Kicker und Knobelbecher gehören genauso dazu wie ein gepflegtes Bier.

Im Laufe der Zeit hat er immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Die Gespräche während der Runde sind sehr intensiv und anregend und werden manchmal auch nach dem Stammtisch noch in privater Runde untereinander fortgeführt.

Insgesamt hat dieser Stammtisch auch dazu beigetragen, dass unsere männlichen Bewohner untereinander regen Kontakt halten.

 

 

Zwei kleine Italiener, die träumen von Napoli

Italienische Schlagermusik im Hintergrund, ein festlich gedeckter Tisch, Dämmerlicht…..am 28. Oktober verwandelte sich der Kommunikationsraum im DRK Seniorenzentrum Henry Dunant in Warstein kurzerhand zum Restaurant mit Galadinner. Über 30 Bewohner/innen waren der Einladung zum ‚besonderen Abendessen‘ gefolgt und genossen ein Abendessen ‚erster Güte‘.

Die Praktikantin Jaqueline Theisen hat im Rahmen ihrer Ausbildung zur Hauswirtschafterin diesen Abend als Projekt planen müssen. Das Küchenteam um Küchenleiter Harald Becker hatten sich ein tolles Menü einfallen lassen, das selbst für die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes, die an diesem Abend den Service übernahmen, unbekannte Überraschungen darstellte.

Der Appetitmacher aus Tomaten- und Mozzarellaschaum war kaum zu toppen! Jedem der insgesamt 4 Gänge folgte man mit Spannung und Vorfreude. Ein großes Lob an die Küchenmannschaft! Wozu denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

 

Wenn Engel reisen ...

Am 26. Oktober ging es für einige Bewohner des DRK Seniorenzentrums mal wieder auf Reise: Das Ziel des Nachmittagsausflugs war die Abtei Königsmünster in Meschede. Die Sonne und die Gesichter strahlten um die Wette – allein die Fahrt durch den goldenen Herbstwald war ein Genuss! Für manche war’s das ‚erste Mal‘, für andere ein Wiedersehen mit einem schönen, vertrauten Ort.

Und genüsslich ging’s dann auch direkt nach der Ankunft in Meschede weiter, denn zur Stärkung nahmen alle zunächst einmal im Café Platz, um die Torte aus der hauseigenen Bäckerei zu testen. Und das in aller Ruhe, denn allein der Anblick war ein Augenschmaus…

Nach der Stärkung wurde die Klosterkirche besichtigt, welche sehr beeindruckte. Eine der Teilnehmerinnen hat seinerzeit in dieser Kirche geheiratet: Momente der Erinnerung kamen hoch, die wohl ihresgleichen suchten.

Im Klosterladen konnte man dann anschließend stöbern: mancher entschied sich für ein Mitbringsel, und alle anderen freuten sich an der Vielfalt an Kunstgegenständen, Literatur, Kalendern und hausgemachten Lebensmitteln.

Pünktlich zum Abendbrot kehrten alle heim – und wiederholt war zu hören: „Danke für diesen schönen Nachmittag!“

 

 

Ein ganz besonderer Sonntagsausflug

Bei schönstem Sonnenschein lockte es viele Bewohner des DRK Seniorenzentrums Henry Dunant gGmbH in Warstein raus auf den Hof. Schon beim Mittagessen gab es kein anderes Thema:

Heute fahren wir Motorrad!

 

 

 

 

Sommerfest im DRK Seniorenzentrum Henry Dunant

Bei strahlendem Sonnenschein feierte das DRK Seniorenzentrum Henry Dunant gGmbH in Warstein ein fröhliches Fest. Voller Eifer beteiligten sich zahlreiche Senioren bei den Vorbereitungen und hatten viel Freude daran, dem Fest ein mediterranes Flair zu verleihen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Ingo Halberstadt mit schwungvollen Liedern zum Mitsingen und Tanzen. Auch die jüngsten Gäste hatten ihren Spaß auf der Hüpfburg und beim Entenangeln. Kühlende Eiscreme, Leckeres vom Grill und ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet sorgten für Gaumenfreuden. Allen fleißigen Kuchenbäckern und den vielen helfenden Händen sei an dieser Stelle von Herzen gedankt, zu diesem schönen Nachmittag beigetragen zu haben.

Weltalzheimertag

Im Rahmen des diesjährigen Weltalzheimertag konnte das DRK Seniorenzentrum „Henry Dunant“ gGmbH in Warstein die Buchautorin Gabi Schotte-Lange gewinnen. Sie hat gemeinsam mit Dr.Udo Baer das Buch „Das Herz wird nicht dement“ geschrieben und wird daraus einige Passagen vorlesen. Frau Schotte-Lange verfügt selbst über eine langjährige praktische Erfahrung in der offenen und stationären Altenarbeit. Sie sagt, dass ein würdigendes Leben eine würdigende Begleitung braucht. Dazu gehört es, das Erleben des Menschen mit Demenz individuell zu betrachten. In der Begleitung gibt es kein Patentrezept, denn die Krankheit der Demenz ist viel mehr, als nur der Gedächtnisverlust. Die Demenz beeinflusst die Gefühle und die gesamte Art, wie betroffene Menschen sich und ihre Welt erleben. Sie schreibt in ihrem Buch, das die Betroffenen über ihr Herz erreicht werden können, wenn wir wissen wie. Dazu steht sie dem Publikum auch für anschliessende Fragen zum persönlichen Erleben in der Begleitung von Menschen mit Demenz als Gesprächspartnerin zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen am 21.- und 22. September finden sie hier: Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVeranstaltungen

 

Senioren mit dem Planwagen unterwegs

Ein besonderes Sommervergnügen ist die alljährliche Planwagenfahrt des DRK Seniorenzentrums „Henry Dunant“ gGmbH Warstein. Freudig erwarteten die Senioren Herrn Herbert Enste mit seinem Gespann. Los ging es mit fröhlichem Gesang Richtung Lörmecke –Turm. Dort angekommen gab es erst mal ein Picknick mit Kaffee und leckerem Kuchen. Gut gestärkt ging es nach einem kurzen Spaziergang weiter durch den Wald zum „Warsteiner Paradies“ und vorbei an leuchtenden Kornfeldern. Die sichere, souveräne Fahrweise und bequeme Sitzgelegenheiten lobten die Fahrgäste sehr als sie glücklich am frühen Abend zurück kehrten.

Besuch des Kindergarten Zachäus

Auch in diesem Jahr besuchten die zukünftigen Schulkinder, des Familienzentrum Kindergarten Zachäus, zusammen mit ihrer Leiterin Frau Tingelhoff die Küche des DRK Seniorenzentrum. Die Einrichtung in Belecke gehört mit zu den ersten Einrichtungen, die durch das DRK Seniorenzentrum täglich versorgt werden.

Grillabend im DRK Seniorenzentrum

In lockerer und fröhlicher Atmosphäre veranstaltete das DRK Seniorenzentrum Henry Dunant gGmbH einen sommerlichen Grillabend. Zahlreiche Bewohner/innen und Gäste waren der Einladung des Sozialen Dienstes gefolgt. Tatkräftige Unterstützung erhielt das Team durch helfende Hände von Mitarbeitern anderer Bereiche. Ein plötzlich einsetzender Platzregen machte die Entscheidung draußen zu grillen, aber trocken und geschützt im Café zu essen, notwendig. Kalte Getränke und ein Plausch hier und da in gemütlicher Runde, ein Abend zum Genießen. Nachdem sich so Mancher einen Nachschlag geholt hatten waren sich alle einig: „Das machen wir mal wieder!“

Willkommen in der Berufswelt

Unter diesem Motto hat das DRK Seniorenzentrum mit großem Engagement an dem gemeinsamen Projekt der Maximilian-Kolbe-Schule, der Hauptschule Warstein und der Realschule Belecke teilgenommen. Dabei erfuhr die Berufsorientierung eine wichtige Bedeutung und man erhoffte sich die Ausbildungsreife der Schülerrinnen und Schüler zu verbessern.

Beteiligte können in folgendem Formblatt eine kurze Bewertung abgeben und den Veranstaltern zukommen lassen.

Maifest beim DRK

Zahlreiche Gäste feierten zusammen mit den Bewohnern des DRK Seniorenzentrum „Henry Dunant“ gGmbH ein fröhliches Maifest. Mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffneten frau Dr. Sassmann und Herr Pastor Althaus die Feier. Alle Anwesenden erhielten zudem ein immer dauerndes Blumengeschenk. Bunt und gut gelaunt ging es weiter mit musikalischen Potpourris. Herr Herbert Richter spielte auf seinem Akkordeon flotte Tanzmusik und animierte zum Mitsingen. Die hauseigene Küche sorgte mit Kaffee und Kuchen für Gaumenfreuden, Maibowle durfte natürlich nicht fehlen. Bis in die Abendstunden wurde in geselliger Runde gefeiert.

Weiberfastnacht im DRK Seniorenzentrum

Unter dem Motto „Märchen“ feierte das DRK Seniorenzentrum Henry Dunant in Warstein Weiberfastnacht. Ein gut gefüllter Saal, bunte Kostüme und fröhliche Stimmung boten den richtigen Rahmen. Ganz im Sinne von „Tischlein deck dich“ begann die Feier mit einem hervorragenden Buffet, das die hauseigenen Küche für die Mitarbeiter des Hauses und allen mitwirkenden Gästen vorbereitete. Gut gestärkt führte der Soziale Dienst durch das bunte Programm und präsentierte den Bewohnern das Märchen „Aschenputtel“ mal ganz anders. Bei dieser Darbietung hatten einige Mitarbeiter mit einfachen aber wirkungsvollen Requisiten ein lustiges Theaterstück vorbereitet, bei dem kein Auge trocken blieb. Musikalische Darbietungen durften nicht fehlen, die mitreißende Musik sowie eine Gesangsvorstellung einer Pflegekraft luden zum Schunkeln und Mitklatschen ein. Den Höhepunkt der Veranstaltung erlebten dann alle Anwesenden mit dem Einmarsch der Prinzengarde und des Elferrates des GWK Warstein. Ein besonderes Erlebnis war, daran ließ Frau Spork (Einrichtungsleitung) keinen Zweifel, dass die Prinzessin aus dem eigenen Haus stammte. Mit großem Applaus wurden das Prinzenpaar, und auch das Jugendprinzenpaar willkommen geheißen. Den Auftritt der Tanzgarde hatten alle schon mit Spannung erwartet, mit schwungvollen Tänzen begeisterten die Funkenmariechen bevor sich die Prinzengarde wieder auf dem Weg machte. Müde, aber mit einem glücklichen Strahlen in den Augen verabschiedeten sich die Bewohner als dieser märchenhafte Nachmittag endete.

KFD begeistert „Jung“ und „Alt“ mit kurzweiligem Programm

Die diesjährige Karnevalssaison eröffnete der kfd im Festsaal des LWL-Klinikums mit Einblicken in die bunte Welt des Musicals. Das Seniorenzentrum DRK Warstein Henry Dunant folgte der Einladung des kfd und verbrachte mit einigen Bewohnerinnen einige kurzweilige Stunden. Mitglieder der katholischen Frauengemeinschaft St. Petrus und St. Pankratius sorgten von Beginn an für lebhafte Stimmung unter den Gästen beim Auftakt mit Liedern aus dem Musical „Sister Act“. Verschiedene Sketsche und Musikeinlagen luden zum Schunkeln und Mitklatschen ein und strapazierten die Lachmuskeln. Ein besonderes Highlight war der „Knietanz“ mit knuddeligen Kniepuppen. Beim großen Finale gab es einen farbenfrohen Querschnitt durch zahlreiche Musicals. Der Saal kochte und alle Darsteller wurden in ihren tollen Kostümen mit tosendem Applaus belohnt. Müde, aber glücklich strahlend kehrten die Bewohnerinnen am Abend zurück ins Seniorenzentrum und berichteten noch Tage danach von diesem überaus fröhlichen Nachmittag.  

 

Neujahrsempfang im Seniorenzentrum

Am Mittwoch, den 14.01.2015 gab das DRK Seniorenzentrum Henry Dunant für seine Bewohner/innen einen Neujahrsempfang. Für die musikalische Begleitung sorgte Herr Halberstadt. Gute Stimmung ließ da nicht lange auf sich warten, es wurde kräftig mitgesungen, im Rhythmus dazu geklatscht und sogar das Tanzbein geschwungen. Der Soziale Dienst leitete zusätzlich einen Tanz im Sitzen an, der allen viel Spaß bereitete. Bei einem Quiz mit z.T. historischen Fragen zum Jahreswechsel kamen auch die „kleinen grauen Zellen“ in Bewegung. Für das leibliche Wohl sorgte die hauseigene Küche mit Ofenkartoffeln, Dip und Kräuterbutter. Mit Abendliedern ging ein fröhlicher Tag zu ende. Herr Halberstadt wurde jedoch nicht ohne eine Zugabe entlassen. Nach einem bunt gemischten Programm von Volksliedern, Schlagern und Stimmungsliedern, zauberte er mit dem Titel „Über Sieben Brücken musst Du gehen“ aus dem Musical „Tabaluga“ noch mal ein Strahlen in die Augen der Anwesenden.

Weihnachtsfeier

Am Donnerstag, den 18.12.2014 fand die jährliche Weihnachtsfeier des DRK Seniorenzentrums Henry Dunant statt. Zahlreiche Gäste erfreuten sich am abwechslungsreichen Programm. Eröffnet wurde die Feier mit Grußworten der Einrichtungsleitung Frau Spork, sowie des Ortsvorstehers Herrn Dietmar Lange und Vikar Klashörster. Die Kinder der Lioba-Schule sorgten mit Gesang und Wortbeiträgen für strahlende Gesichter und ermunterten zum Mitsingen. Nicht fehlen durfte der traditionelle Auftritt des Volkschors Warstein, der schon seit vielen Jahren mit klangvollen Beiträgen zur weihnachtlichen Stimmung beiträgt. Abgerundet wurde der gelungene Abend durch kulinarische Köstlichkeiten, die in der hauseigenen Küche hergestellt wurden. Den vielen helfenden Händen sei gedankt für diesen gelungenen Nachmittag.

Weinfest

 

Den “Weinmonat“ Oktober begrüßten wir auch dieses Jahr wieder mit unserem Weinfest. An diesem Nachmittag drehte sich alles rund um die schmackhafte Traube. So erlebten unsere Bewohner mit verschiedenen Kostproben an Speisen und Getränken ein wahres Geschmackserlebnis. Es konnten allerlei Trauben am Spieß als kleine Leckerei vor dem Hauptgang sowie unter-schiedliche, aus Trauben hergestellte Getränke, wie aromatischer Traubensaft und verschiedene Sorten von Wein (z.B. Federweißer) probiert werden.

Neben einer hervorragenden musikalischen Begleitung durch den Nachmittag mit Herrn Biermann, veranstalteten wir ein Weinquiz, bei dem sich der ein oder andere Bewohner als echter Connaisseur bewies.

 

 

 

 

Das DRK-Küchenteam und der Soziale Dienst bitten zum Bayrischen Galamenü

 

Das DRK-Küchenteam Harald Becker, Michael Hiegemann und Rene Hense luden die Bewohner zum abendlichen Galamenü ein. Für 50 Bewohner richtete das Küchenteam ein 4-Gänge Menü an. Als Vorspeise wurden Münchner Weißwürstel mit warmen Speckkartoffelsalat angeboten. Auf eine Kraftbrühe vom Tafelspitz mit Gemüsestreifen und Klößchen, folgte geschmorte Kalbsbrust mit dunkler Biersauce zu in Butter geschwenkten Semmelknödeln. Zum Nachtisch wurde Kaiserschmarrn mit Pflaumenkompott im Weckglas gereicht.

 

Bei einem guten Glas Bier wurde gemeinsam mit den Mitarbeitern des Sozialen Dienstes und dem Team der Küche ein Abend mit besonderem Flair verbracht.

 

Am Schluss waren die Bewohner sich einig, dass „unsere Köche“ alle mindestens einen Stern verdient haben.

 

 

Herbstliches Basteln mit dem “Familienzentrum Haus für Kinder“

 

Unter dem Motto “Herbstliches Basteln“, besuchten uns im Oktober die Kinder mit ihren Erzieherinnen des Familienzentrums Haus für Kinder.

In gemütlicher Runde bastelten die Bewohner mit viel Freude mit den Kindern wunderschöne Laubigel. Dazu gab es kleine Leckereien und Getränke.

Schon nach kurzer Zeit verflog die anfängliche Zurückhaltung. Die Bewohner kamen mit den Kindern und deren Erziehern schnell ins Gespräch und die eine oder andere Frage der Kinder regte die Bastelnden zum Schmunzeln an.

Bald erfüllte fröhliches und heiteres Kinderlachen das Haus und die Laubigel nahmen nach und nach Gestalt an. Fleißig wurde gemeinsam geschnitten, gemalt und geklebt, bis auch der letzte Igel sein Stachelkleid vorzeigen konnte.

So verging dieser gesellige, erlebnisreiche Nachmittag mit den Kindern wie im Flug und hat allen Beteiligten sehr gut gefallen. Wir bedanken uns bei dem Familienzentrum für diesen gemeinsamen, wunderschönen Tag, der den Bewohnern so viel Vergnügen bereitete und freuen uns auf ein nächstes Mal!

 

 

Sozialbörse 4m² Gutes

 

Am 26. Oktober fand die erste Sozialbörse des Stadtgebiets Warstein im Gemeindezentrum St. Pankratius statt.

Auf dieser Veranstaltung nutzte auch unsere Einrichtung, das DRK-Seniorenzentrum „Henry Dunant“, die Möglichkeit sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Neben anderen sozial-diakonisch-caritativen Einrichtungen, konnten sich interessierte Bürger auch an unserem Stand über das weitgefächerte Angebot des Hauses informieren und bei Bedarf Infomaterial entgegennehmen. So präsentierte auch unsere Einrichtungsleitung, Frau Ute Spork, an diesem Nachmittag während eines Interviews die Vorzüge unseres Hauses. Die Sozialbörse war eine rundum gelungene Veranstaltung, an der wir uns im nächsten Jahr gerne wieder beteiligen.

 

 

“Henry Dunant“ trifft auf Matroschka und Schneewittchen

 

“Glück ab und gut Land“ hieß es Anfang September wieder in ganz Warstein und Umgebung. Zum Start der 24. Warsteiner Internationalen Montgolfiade machten sich ganze Familien mit Kind und Kegel auf, um das farbenprächtige Spektakel zu bewundern. Entsprechend dem Motto “Mittendrin statt nur dabei“, besuchten auch Bewohner unseres Hauses die Montgolfiade. Nach einem witterungsbedingten verzögerten Start war es uns möglich, den Aufbau und den Start der 123 Ballone aus nächster Nähe zu beobachten. Viele kreative und einzigartige Ballone füllten sich vor unseren Augen und hoben schließlich in den dämmrigen Himmel ab. Das Wetter hingegen hielt soweit Stand und konnte die gute Stimmung der Bewohner nicht trüben. Wir bestaunten die bunte Vielfalt an Ballonen am Himmel über uns und auch der ein oder andere Zeppelin flog über uns hinweg und hinterließ staunende Gesichter. Eingekuschelt in wärmende Decken zum Schutz vor dem kühlen Wind, ließen wir uns schließlich auch die Köstlichkeiten vom Grill schmecken, mit denen uns der DRK-Ortsverein verpflegte. Das sich wechselnde Wetter kam gegen Abend dann allen zugute. Viele Sonderformen, wie die australischen Kängurus, das Brandenburger Tor, das Schneewittchen oder die Matroschka, gaben ihre wahre Schönheit und Farbenpracht erst im Licht der Abenddämmerung Preis. Unsere Bewohner waren begeistert von diesem unbeschreiblich schönen, farbenfrohen Anblick. Einige erzählten von den Anfängen der jährlich stattfindenden Montgolfiade in Warstein und hegten den Gedanken, vielleicht doch einmal mitfahren zu können. Vielleicht in der Matroschka oder dem Schneewittchen…

 

 

 

Entspannung für den Lebensabend – Wellnessvormittage in unserem Haus

Wenn ruhige Entspannungsmusik und ein aromatischer, belebender Orangenduft durch die Flure unseres Hauses zieht, ist es wieder soweit – Wellnessvormittag. Dann starten unsere Bewohner mit einem Wohlfühlprogramm in den Morgen. Bei sanftem Licht, wird neben wohltuenden Handbädern, anregenden Hand- und Kopfmassagen sowie Reiki, auch die Möglichkeit geboten, sich mit einem Glas alkoholfreien Sekt und Pralinen kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Dieses Programm bieten wir speziell zur Förderung des ganzheitlichen (körperlichen, geistigen und seelischen) Wohlbefindens unserer Bewohner, zusätzlich zu unserem breitgefächerten Angebot in der Sozialen Betreuung, an.

Somit stützt dieses Angebot den ganzheitlichen Ansatz, der den Maßstab unseres Handelns in der psychosozialen Betreuung darstellt.

 

DRK Warstein holte Tag der offenen Tür nach

Alles war für den 14. September vorbereitet, doch dann waren da die Legionellen. Und so mussten der DRK-Ortsverein Warstein und das Seniorenzentrum Henry Dunant ihren für jenen Samstag geplanten Tag der offenen Tür absagen, wie so viele Veranstaltungen in Warstein „gekippt“ wurden.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Das Fest für die Öffentlichkeit wurde nun am Samstag, 23. November, nachgeholt. Zeitlich etwas reduziert von 14 bis 17 Uhr, und räumlich auch mehr ins innere des Seniorenzentrum verlagert. „Aber ganz verzichten wollten wir nicht“, sagen DRK-Ortsvereinsvorsitzender Hartwig Bigge und Ute Spork, Geschäftsführerin des Seniorenzentrums. Die Zeit reichte aus, um das gesamte Spektrum zu präsentieren, das die Wohneinrichtung und der Ortsverein bieten. Etwa 30 ehrenamtliche Helfer haben neben den hauptamtlichen Kräften die Besucher informiert und ihnen gezeigt, warum sie sich für das Deutsche Rote Kreuz engagieren, das in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert. Der OV Warstein wurde 1975 gegründet, und das Seniorenzentrum Henry Dunant hat 50. Geburtstag gefeiert. Die Teilnehmer am Tag der offenen Tür, denen eine Bildergalerie präsentiert wurde und die von der Stadtkapelle Warstein musikalisch unterhalten wurden, sahen die Einrichtung in diesem Jahr noch einmal im bekannten Zustand. Geplant ist, bis 2018 umfangreiche Umbaumaßnahmen vorzunehmen, die das Wohn- und Teilhabegesetz verlangt. Noch sind sie ein Gedankenspiel, aber die Planung wird konkret. Walter Redder, Leiter Haustechnik, hat sich im Vorfeld bereits als Fachbauleiter Brandschutz qualifiziert.

25-jähriges Dienstjubiläum

Sein 25-jähriges Dienstjubiläum im DRK-Seniorenzentrum Henry Dunant in Warstein feierte am 01. November 2013 Herr Walter Redder aus Anröchte. Herr Redder begann am 01. November 1988 seinen Zivildienst im DRK-Seniorenzentrum. Nach Beendigung des Zivildienstes wurde er als Hausmeister weiterbeschäftigt, da der damalige Hausmeister in den Ruhestand ging. Das Berufsbild des Hausmeisters hat sich in den zurückliegenden Jahren stark gewandelt. Herrn Redder obliegen mittlerweile die gesamte technische Leitung des Hauses, einschließlich des Brandschutzes und der Einkauf für das gesamte Haus.

Betriebsrat und Geschäftsführung gratulieren ganz herzlich zu dem Betriebsjubiläum.

Wohnbereichsleiter Christoph Dehn und Technischer Leiter Walter Redder beim Anschluss der neuen AKP-Pumpen

Neue Ernährungspumpen mit modernster Technik

In den letzten Tagen wurde im Seniorenzentrum die Ernährungspumpen der Firma AKP eingeführt und angeschlossen.
Sie bieten für die Pfleger und Pflegerinnen eine hoch moderne Überwachungseinheit auf dem neusten Stand der Technik. Des Weiteren werden durch das neue System Komplikationen vermieden, da die AKP-Pumpen direkt mit der Lichtrufanlage des jeweiligen Zimmers verbunden sind und bei Störung sofort das Pflegeteam alarmiert wird.

 

 

Pflegebereiche

Die Pflege orientiert sich an den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen. Zu unserem Angebot gehört die Kurzzeitpflege (z.B. im Anschluss an eine stationäre Heilbehandlung), die Verhinderungspflege (z.B. bei Urlaub oder Krankheit der Pflegeperson) und die Vollzeitpflege.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr dazu

Besonderheiten

Unsere hauseigene Küche bietet nicht nur einen offenen Mittagstisch im Hause an, sondern auch das "Essen auf Rädern". Es wird täglich frisch zubereitet und von unserem Team zu Ihnen nach Hause gebracht.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr dazu

Pflegenote

Unsere Einrichtung konnte im Bereich Pflege und medizinische Versorgung sowie im Umgang mit demenzkranken Bewohnern die Note 2,4 sowie 1,7 erzielen.

Im Kriterium Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung sowie in der Bewertung des Wohnraums und der Verpflegung erreichte das Seniorenzentrum sogar die Note 1,0.

Auch die Bewohner zeigten sich mit einer Bewertung von 1,0 sehr zufrieden.

Darauf folgt eine Gesamtnote von: 1,8


Wenn der Mensch zu Hause nicht gepflegt werden kann, dann bleibt nur eine Pflegeeinrichtung. Angehörige fragen sich: Welche Einrichtung ist gut, welche ist schlecht?
Der standardisierte Bewertungsbogen des MDK und die Veröffentlichung ist ein wichtiges Instrument, um die richtige Wahl zu treffen.

Eine hohe Pflegequalität, bei der die Gemeinschaft zählt, ist eines der zentralen Elemente im DRK Seniorenzentrum. Umso mehr freuen sich die Mitarbeiter, dass ihr Einsatz für die Bewohner mit einer sehr guten Note honoriert wurde.

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterZum Bericht